FührungKommunikation

3 Tipps zur Mitarbeitermotivation ohne finanzielle Anreize

By 9. März 2018 No Comments

1. Lob versus Anerkennung

Vorgesetzte müssen klar zwischen Lob und Anerkennung unterscheiden. Lob erfolgt meist kurzfristig und situationsbezogen, wenn jemand eine Aufgabe besonders gut erfüllt hat. Anerkennung hingegen stellt eine generelle Haltung eines Vorgesetzten gegenüber seiner Mitarbeiter dar, die ihnen vermittelt, dass sie und ihre Leistungen Wertschätzung erfahren. Angestellte benötigen beides.

2. Jeder macht Fehler

Niemand ist perfekt. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Fehler passieren können. Es hilft, in einem offenen Gespräch die Ursachen für den Fehler zu ergründen und gemeinsam Lösungen zu finden, damit Missgeschicke dieser Art nicht mehr vorkommen. Hierbei empfiehlt es sich jedoch, nicht den Eindruck aufkommen zu lassen, dass man den Angestellten nicht vertraut und sie ständig kontrolliert.

3. Mit gutem Beispiel vorangehen

Angestellte geben ihr Bestes, wenn Vorgesetzte mit gutem Beispiel vorangehen, denn sie machen fast nie, was man ihnen sagt oder von ihnen erwartet, sondern viel eher das, was man ihnen vormacht. Es stellt ein wichtiges Zeichen von Wertschätzung dar, wenn man die Zeit von anderen als genauso wichtig ansieht wie seine eigene. Dazu gehört es, andere nicht unnötig warten zu lassen.

Wollen Sie lernen, wie man Mitarbeiter erfolgreich motiviert? www.dogsforleaders.ch – Für mehr Erfolg!

 

Quelle: http://www.xing-news.com/reader/news/articles/1196426?ctid=WyJhNDcwMjRlNC1lNmYwLTQ3YmEtODM1NS1jNGI0MDcxZmEyMGUiLCKOMzMwIixbMTE5NjQyNiwxMTk2Nzg0LDExOTUxNTddLG51bGwsZmFsc2Vd&link_position=front_page&toolbar=true&top_articles_id=149986&xng_share_origin=iphone